Website-Pflege: wieso ist diese so wichtig?

Website-Pflege 5 Gruende

Regelmäßige Updates Deiner Website solltest Du nicht vernachlässigen

Wie die meisten Unternehmerinnen und Unternehmer, die eine Website haben, hast Du vermutlich ebenso bereits verstanden, dass Du auf diese nicht mehr verzichten kannst. Das hoffen wir zumindest inständig!

Jetzt bist Du dennoch hier, weil Du Dich mit der Frage auseinandersetzt, warum es vielleicht doch nicht ausreicht, einfach nur eine Website für Dein Unternehmen zu besitzen und damit online zu sein. Denn ein Vögelchen oder womöglich eher eine Schar Spatzen auf dem Dach haben Dir gezwitschert, dass es für den Online-Erfolg durchaus notwendig ist, auch nach der Veröffentlichung der Website, diese der kontinuierlichen Website-Pflege zu unterziehen.

Ob es der Vogel nun gezwitschert oder die Spatzen vom Dach gepfiffen, eins ist sicher: Recht haben sie!

Regelmäßige Website-Pflege schafft Vertrauen und dient der Sicherheit

Es grenzt an Geld verbrennen, wenn Du nach dem Launch Deiner Website, diese für Kunden und Google zu einer Online-Karteileiche verkommen lässt. Ohne eine regelmäßige Website-Pflege und -Betreuung verschenkst Du das wertvolle Marketing-Potential, dass Dir Deine Website als Instrument bietet. Je nach dem wie viel Zeit schon ohne Update ins Land gegangen ist, kostet Dich dieser Flüchtigkeitsfehler potentielle Interessenten und schlimmstenfalls auch bestehende Kunden.

Eine strukturierte Routine für Deine Website-Pflege gewährleistet das alle Komponenten (Texte, Formatierungen, Bilder, Links, Formulare usw.) sicher und einwandfrei funktionieren. Eine optisch ansprechende, benutzerfreundliche, responsive und mobil optimierte Website ist der erste große Schritt, um die Welt (world wide web :-)) dort draußen wissen zu lassen, dass es Dein Unternehmen gibt, aber eben nicht der letzte. Eine stetige Pflege der Website gehört essentiell zu den Maßnahmen, damit Dein Unternehmen mehr Sichtbarkeit erlangt.

Hier sind die wichtigsten Argumente, warum für die Website-Pflege wichtig für Dein Unternehmen ist.

1. Website-Pflege ist wichtig für die SICHERHEIT

Wir haben es ganz bewusst in Großbuchstaben geschrieben. Das Gewährleisten der Sicherheit ist der Nr.1 Grund für eine regelmäßige Website-Pflege! Ganz gleich auf welcher Plattform oder mit welchem CMS Deine Website betrieben wird: Dir nicht wohlgesonnene Dritte, Hacker und andere Halunken, suchen und finden Sicherheitslücken. Diese solltest Du schließen bevor sie ausgenutzt werden können.

Egal welches CMS Deine Website nutzt, Du musst sicherstellen, dass immer die aktuelle Version in Betrieb ist. So werden kleinere Fehler (Bugs) stets behoben und vor allem die neuesten Sicherheits-Patches installiert.

…Dir nicht wohlgesonnene Dritte, Hacker und andere Halunken, suchen und finden Sicherheitslücken. Diese solltest Du schließen…

Die gängigsten Hacks geschieht durch aufgrund der Sicherheitslücken unbemerkt hochgeladenen Schadsoftware, z.B. ein Trojaner. Diese bereiten dann in der Regel nicht nur Dir Probleme, sondern potentiell auch jedem der Deine Website besucht. Letzteres richtet dann den doppelten Schaden an, wenn dadurch das Vertrauen in Deine Website und somit auch in Dein Unternehmen verloren geht.

2. Website-Pflege hilft Dir gefunden zu werden

Du lenkst Besucher-Traffic auf Deine Website und verbesserst Deine Suchergebnisse für entsprechende Themen, wenn Du neuen Content hinzufügst. Klingt erstmal ganz einfach, muss aber auch praktisch umgesetzt werden. Das bedeutet zum einen regelmäßig neue Website-Inhalte zu veröffentlichen und zum anderen die Website insgesamt up-to-date zu halten. Die Suchmaschinen registrieren und interessieren sich für das Aktualisieren einer Website. Denn mit regelmäßiger Arbeit an Deinem Online-Auftritt signalisierst Du Google & Co., dass die Website gepflegt wird und sich hier jemand “kümmert”. Dies Bemühungen werden von Google in den Faktoren des Suchalgorithmus positiv bewertet, und bringen Dich in den Suchergebnispositionen nach vorne.

Du lenkst Besucher-Traffic auf Deine Website und verbesserst Deine Suchergebnisse für entsprechende Themen, wenn Du neuen Content hinzufügst.

Im Umkehrschluss: gehst Du nur mit der Website online und Du stellst ab diesem Zeitpunkt sämtliche Bearbeitung selbiger ein, kann die Suchmaschine bald nur feststellen, dass die Website dauerhaft unverändert bleibt und mittelfristig keine Relevanz haben kann. Googles erklärtes Ziel ist es jedoch den Nutzern, die für die jeweilige Suche bestmöglichen und relevantesten Ergebnisse anzuzeigen. Deine Konkurrenz befindet sich online in der Regel auch nicht im Dämmerschlaf, sondern widmet sich ihrerseits eebenso den Online-Aktivitäten und der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Selbst wenn Du meinst, nicht aktiv werden zu müssen, da alle anderen ihre Website-Pflege ebenso einstauben lassen, stelle Dir kurz zwei Fragen:

  1. Wieso orientierst Du Dich nach unten?
  2. Wieso wirst Du nicht zuerst aktiv und sicherst Dir den wertvoellen Vorsprung?

3. Website-Pflege weckt das nachhaltige Interesse Deiner Besucher

Interessenten, bestehende Kunden und besonders Neukunden kommen gerne auf Deine Website zurück, wenn sie dort regelmäßig aktuelle und relevante Informationen finden. Setze Deine Website gezielt als Instrument ein, um potentielle und bestehende Kunden mit Inhalten rund um Deine Produkte und Services zu versorgen. Wirkungsvoll eingesetzt zeigt die kontinuierliche und geplante Pflege sowie Aktualisierung der Website mit relevantem Content Deine Expertise zum Thema und schafft Vertrauen.

Interessenten, bestehende Kunden und besonders Neukunden kommen gerne auf Deine Website zurück, wenn sie dort regelmäßig aktuelle und relevante Informationen finden.

Ein sehr guter erster Schritt, um regelmäßig Inhalte zu Deiner Website hinzuzufügen, ist der Betrieb eines Corporate Blogs. Beginne damit, vielleicht zwei Beiträge pro Monat zu planen. Erste Ideen für die Themen der Beiträge können übliche Fragen Deiner Kunden und Interessenten sein. Nutze den Blog dafür, um diese Fragestellungen zu erklären. Tipp: Mehr als drei Sätze 🙂 Liegt Dir das Schreiben nicht oder Du fehlt Dir insgesamt die Zeit oder Muse, die Blogbeiträge zu verfassen, findest Du sicher ein oder zwei Kollegen, die sich der Aufgabe der Online-Redaktion gerne annehmen, wenn Du sie dazu bevollmächtigst.

4. Website-Pflege sichert einen zeitgemäßen Online-Auftritt

Einen der größten Stolpersteine bei der unzureichenden Pflege Deiner Website stellt die zeitgemäße Optik und Technik dar. Was heute modern und technisch der letzte Schrei ist, wird bei dem rasanten Tempo der Weiterentwicklungen von Technologien und auch des Zeitgeists schnell ein alter Hut. Für uns sind es Entdeckungen und Schätze des Grauens, aber sie existieren (oder eher vegetieren vor sich hin?) noch ganz vereinzelt im Netz: die Flash-Websites. Flash ist weder retro, vintage old-school noch klassisch. Eine Flash-Seite ist auch nicht rebellisch, es ist schlichtweg fahrlässig. Im Zweifel für den Angeklagten müssen wir jedoch zugestehen, dass die Betreiber derartiger Websites sich der Tragweit gar nicht bewusst sind (Anfang 2000er modern, veraltete Technologie, Flashplayer unsicher, nicht mobil geeignet, usw.). Mit Website-Pflege wäre das nicht passiert!

Die mobile Optimierung sollte mittlerweile sogar im Vordergrund stehen, denn die mobile Internetnutzung hat gerade kürzlich die Nutzung am Desktop überholt.

Die gewissenhafte Pflege sichert also zum einen die inhaltliche Basis und sollte aber auch dafür sorgen, dass Deine Website-Technologie immer mit der Zeit geht. Dazu gehört als ein ganz zentraler Punkt nicht erst seit heute auch eine mobil optimierte Website, die auf den kleinen Screens der Smartphones angezeigt werden kann. Die mobile Optimierung sollte mittlerweile sogar im Vordergrund stehen, denn die mobile Internetnutzung hat gerade kürzlich die Nutzung am Desktop überholt (1). Demnach wird Deine Website eher auf einem kleinen Smartphone-Bildschirm betrachtet als an einem großen Desktop-Monitor. Dein besonderes Augenmerk sollte also bereits bei der Entwicklung und jetzt folgenden Pflege-Maßnahmen auf der Optimierung für die mobile Ansicht und Bedienung liegen. Bei der Suche im Browser auf dem Mobiltelefone werden die Websites von Google in den Suchergebnissen bevorzugt, die “Mobile Friendly” sind (hier kannst Du Deine Website testen: Google Mobile Friendly Test

5. Website-Pflege ist wichtig für das bestmögliche Nutzererlebnis

Regelmäßige Updates Deiner Website auf den aktuellen Stand gewährleisten Dir, dass Deine wertvollen(!) Inhalte auch immer in den neuen Versionen der gängigen Browser oder auch auf Mobilgeräten, wie Tablets und Smartphones, korrekt angezeigt werden.

Die Website soll nicht nur wie vorgesehen angezeigt werden, sondern die Website solltest Du auch pflegen, um das Nutzererlebnis, die User Experience, frisch, relevant und informativ zu halten. Kein potentieller Kunde, Bestandskunde oder auch Geschäftspartner wird es auf der Positivseite für Dich für Dich verbuchen, wenn sie auf Deiner Website Photos, News und Specials sehen, die schon Monate oder gar Jahre alt sind.

Die Website solltest Du auch pflegen, um das Nutzererlebnis, die User Experience, frisch, relevant und informativ zu halten.

Prüfe zudem stets, ob auch alle Links, Buttons und Kontaktformulare einwandfrei funktionieren. Gleiches gilt für die Anschrift, Telefonnummern und Emails, Social Media Icons oder auch die Vollständigkeit der Navigationsmenüs. Sehen sich Besucher der Website veralteten Informationen gegenüber, fällt dies negativ auf Dein Unternehmen zurück und führt zu einer unzufriedenstellenden Erfahrung mit der Website.

Ein kleines Beispiel: nehmen wir an ein Interessent findet einen angebotenes Produkt oder Service auf Deiner Website interessant und möchte dazu nähere Informationen erfragen. Sie oder er nimmt also Kontakt mit Dir auf. Da Du die Pflege der Website vernachlässigt hast, musst Du den Interessent nun erklären, dass das Produkt oder der Service so nicht mehr angeboten wird. Positiv gesehen: es hat eine Kontaktaufnahme stattgefunden, die Erwartungshaltung wurde aber enttäuscht und es könnte der Eindruck entstanden sein, dass das Angebot unter falschen Vorwänden nur locken soll. Und mit ein wenig Website-Pflege wäre das nicht passiert!

Tschaka, Du schaffst das – starte jetzt mit der Pflege Deiner Website

Ganz gleich, ob Du Deine Internetagentur damit beauftragst oder Dir die technischen und kreativen Ressourcen selbst zur Verfügung stehen: leg los! Die Argumente für eine Routine der Website-Pflege sind für eine Website, die im Online-Marketing nachhaltig erfolgreich eingesetzt werden soll, unumgänglich. Fange also lieber früher als später damit an. Die Investition in Deine Website lohnt sich – es kommt mehr zurück, wenn Du diese regelmäßig pflegst.

Wir alle leben und arbeiten mittlerweile in einer digitalen Welt (Stichwort: Digitale Transformation!) und Deine Website stellt das digitale Gesicht Deines Unternehmens und Deiner Marke nach außen dar. Die Etablierung einer kontinuierlichen Website-Pflege ist ein Investment in die bestmögliche User Experience auf einer sicheren Online-Plattform. Die regelmäßige Pflege Deiner Website zieht weniger davon an, was Du nicht willst (unpassende Interessenten, Hacker, Bots und Schadsoftware) und mehr von dem an, was Du willst – qualitative Kontakte und Kunden, sehr gute Suchergebnispositionen sowie eine starke Performance.